Pflanzentopf AIRY: Der smarte Luftreiniger

Zimmerpflanzen sehen nicht nur gut aus, sondern können auch das Raumklima verbessern, indem sie Schadstoffe aus der Luft filtern. AIRY ist der erste Pflanzentopf, der diese luftreinigende Wirkung unterstützt. Und das ganz ohne aufwendige Technik.

Der AIRY Pflanzentopf unterstützt die luftreinigende Wirkung der Zimmerpflanze.
© AIRY

Egal ob Orchidee, Ficus oder Palme - Zimmerpflanzen bringen Leben in die Wohnung und verschönern Fensterbank, Wandregal oder kahle Zimmerecken. Mit dem hängenden Blumentopf Sky Planter stehen sie manchmal sogar Kopf! Dass die grünen Freunde auch zur Verbesserung des Raumklimas beitragen, ist längst bekannt. So sind bestimmte Zimmerpflanzen in der Lage, die Schadstoffe aus der Luft in Nährstoffe umzuwandeln.

Mit dem AIRY hat der Hamburger Unternehmer Helge Knickmeier nach jahrelanger Forschung einen speziellen Pflanzentopf entwickelt, mit dem die Pflanze achtmal so viel Schadstoffe wie in einem herkömmlichen Topf aufnehmen kann. Dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter, bei der das Projekt mehr als 100.000 € von 687 Unterstützern erhielt, steht nun fest: Der AIRY geht in Serie!

Pflanzentopf Airy in blau
© AIRY

Wie funktioniert das pflanzenbasierte Luftreinigungssystem?

Egal ob im Büro oder im eigenen Zuhause – täglich sind wir einer nicht unbeachtlichen Menge an Schadstoffen ausgesetzt: Baumaterialien, Möbel und Elektrogeräte dünsten kontinuierlich gesundheitsschädigende Stoffe wie Toluol, Benzol und Formaldehyd aus. Rettung naht in Form von pflanzlichen Schadstofffiltern, denn bestimmte Pflanzen nehmen etwa 90 % der Umweltgifte über das Wurzelwerk auf und wandeln sie in Nährstoffe um.

Anders als bei normalen Blumentöpfen, die kaum Umgebungsluft an das Wurzelwerk heranlassen, kann die Luft beim AIRY durch drei luftdurchlässige Lamellen im unteren Bereich des Topfes eingezogen werden und zwischen Innentopf und äußerer Hülle nach oben steigen. Durch spezielle Öffnungen tritt die Luft am Rand des Topfes wieder aus. Dank dieses Kamineffekts sorgt die Pflanze ohne viel technischen Aufwand für saubere Luft im Raum.

Grafik Funktionsweise Airy
© AIRY

Welche Pflanzen eignen sich als Schadstofffilter?

In einer Studie der NASA von 1989, in der nach Möglichkeiten gesucht wurde, die Raumluft in Weltraumstationen zu reinigen, zeigten 30 Pflanzen besonders starke Reinigungsleistungen auf. Diese grünen Helden hat das Unternehmen AIRY auf einer Liste zusammengetragen, die auch auf der Website zu finden ist. Einblatt, Philodendron und Grünlilie eignen sich demnach für den Pflanzentopf genauso wie Efeu, Gerbera, Drachenbaum und Orchidee.

Airy-Orchidee
© AIRY

Der Umzug der Pflanze in den Topf funktioniert problemlos: Der im Lieferumfang enthaltene Blähton bildet am Boden des Innentopfes die Drainageschicht und versorgt die Pflanze mit ausreichend Feuchtigkeit, schützt sie aber gleichzeitig vor Nässe. Die ebenfalls mitgelieferte Aktivkohle trägt noch zusätzlich zur Luftreinigung bei. Sie kann mit jedem handelsüblichen Substrat gemischt werden. Dank eines integrierten Wassertanks muss die Pflanze übrigens nur alle paar Wochen gegossen werden.

Airy-Pflanze
© AIRY

Der Pflanzentopf mit einem Innendurchmesser von 22 cm ist ab Dezember 2015 in vielen verschiedenen Farbvarianten im AIRY-Onlineshop erhältlich.


Zur Autorenseite


Thema
Wohnen
Schlagwörter
blume, blumentopf, filter, luftreinigung, pflanze


1 Kommentar

  1. Jutta am 28.11.2017 um 11:21

    Was für ein cooles System und ich persönlich finde den sogar optisch sehr ansprechend. Hätte jetzt eher mit einem hässlichen etwas gerechnet und bin daher doch positiv überrascht. Werde ich mir zu Weihnachten wünschen :) LG Jutta

Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel