Lockengelöt: Alltagsgegenstände neu interpretiert

Stilvolles Recycling made in Hamburg: In der Produktdesign-Manufaktur Lockengelöt werden Bücher zu Schlüsselbrettern, Ölfässer zu Schränken und Schallplatten zu Pendeluhren. Einfallsreich, nachhaltig und vor allem schick!

Die Gründer von Lockengelöt mit ihren Produkten.
© Lockengelöt

Kreative Kampfansage an die Wegwerfgesellschaft

Lockengelöt haucht alten Gegenständen ein neues Leben ein. Mit einem schier unerschöpflichen Einfallsreichtum und viel handwerklichem Geschick werden ausgelesene Bücher, zerkratzte Schallplatten oder alte Kickerfiguren zu echten Kunstwerken und Dekorationsobjekten, die die Wohnung kreativ verschönern.

Lockengelöt Raum
© Lockengelöt

Handgemachtes aus Hamburg

Lockengelöt - das sind Dennis Schnelting und Carsten Trill. 2004 gründeten der Industrie-Elektroniker und der Grafiker ihre Hamburger Manufaktur. Heute beliefern sie rund 100 Geschäfte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Belgien und der Schweiz mit ihren außergewöhnlichen Upcycling-Produkten. Dinge anders sehen und so etwas Neues schaffen – das haben sich die Gründer sowie Mitarbeiter Michael Braak auf die Fahne geschrieben.

Lockengelöt Ladengeschäft
© Lockengelöt

Dekoidee für Bücherliebhaber

Dass Bücher unser Leben bereichern, ist bekannt. Dass sich Bücher aber auch um unsere Jacken, Mäntel und Schlüssel kümmern können, zeigen die dekorativen Schlüsselbretter und Garderoben aus dem Hause Lockengelöt. Kleine Romane mit Hardcover werden fest vernietet und verwandeln sich dank stabiler Haken in Schlüsselbretter mit dem klangvollen Namen „Schlüsselroman“. Großformatbücher aus der Serie „Kleiderordnung“ gebieten dagegen dem textilen Chaos in Flur oder Zimmer Einhalt.

Eine tolle Einrichtungsidee und eine zweite Chance für alte Wälzer, die man aus ideellen Gründen nicht wegwerfen mag. Übrigens stellen die Hamburger Jungs auf Wunsch auch gern Spezialanfertigungen mit eigenen Büchern her.

Lockengelöt Schlüsselroman
© Lockengelöt

Aus alt mach neu

In Handarbeit werden auch die ausgefallenen Schränke und Couchtische aus Ölfässern gefertigt, bei denen es sich eigentlich um Fehlproduktionen im Hamburger Hafen handelt. Statt auf dem Schrott zu verrosten, präsentieren sich die Fässer nun als stilvolle Aufbewahrungsmöbel.

Schrank aus Ölfass
© Lockengelöt

Töne und Akkorde kann man ihnen zwar nicht mehr entlocken, dafür lassen sie die Herzen von Retro- und Musikfans im Takt schlagen: Ausgediente Schallplatten sind bei Lockengelöt besonders wandlungsfähig. Sie erstrahlen als Obstschale, Eierbecher, Lichtschaukasten, Deckenleuchte, Uhr oder Küchentuchhalter in neuem Glanz.

Diese Zweckentfremdung kommt an: 2009 erhielt Lockengelöt den Made in Germany Award, 2012 wurde das Unternehmen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für seine Ideen ausgezeichnet.

Lockengelöt Schallplatte Fisch
© Lockengelöt

Die trendigen Produkte gibt es im Hamburger Ladengeschäft, bei ausgewählten Händlern oder im Onlineshop unter www.lockengeloet.com.


Zur Autorenseite


Thema
Wohnen
Schlagwörter
buch, dekoration, nachhaltig, recycling, schallplatte, upcycling


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel