IKEA-Kollektion 2016: SINNERLIG und SKOGSTA

Der neue IKEA-Katalog ist da und mit ihm zwei schöne Kollektionen. Diese versprechen Möbel und Accessoires mit stylishem Design zu IKEA-Preisen. Mitgewirkt hat dabei die bekannte Designerin Ilse Crawford. Seit August sind die neuen Stücke erhältlich.

IKEA SKOGSTA Tisch
© IKEA

SINNERLIG: Möbel aus Kork und Naturmaterialien

Die SINNERLIG-Kollektion soll ein Gefühl von Wärme in das Zuhause bringen. Die Produkte sind in Zusammenarbeit mit der britischen Designerin Ilse Crawford entstanden, bei deren Design-Konzept der Mensch und seine Bedürfnisse im Vordergrund stehen.

IKEA SINNERLIG Wohnzimmer
© IKEA

Verwendet wurden für die Möbelstücke und Accessoires überwiegend Naturmaterialien. Es galt, Produkte von natürlicher Schönheit mit einfachen Formen zu entwerfen, die durch kleine Unvollkommenheiten einzigartig und liebenswert werden. Die Materialien haben eine angenehme Haptik, denn „Je digitaler unser Leben wird, desto mehr sehnen wir uns nach dem Greifbaren” (Ilse Crawford).

IKEA SINNERLIG Deko und Keramik
© IKEA

Neben Produkten aus massiver Akazie, Keramik, mundgeblasenem Glas, Bambus, Seegras und Baumwolle steht Kork als Material im Mittelpunkt der Möbelkollektion. Korkeiche ist haltbar, ein guter Wärmeisolator und akustischer Dämpfer sowie wasserabweisend und leicht zu reinigen. Und natürlich fühlt sie sich auch wunderbar an. Zudem werden Korkeichen nie gefällt, da nur die Rinde des Baumes genutzt wird.

IKEA SINNERLIG Küche
© IKEA

Neben der typischen hellen Korkfarbe gibt es auch dunkle Möbelstücke. Diese dunkle Farbe entsteht, wenn das Ausgangsmaterial eine natürliche Behandlung mit Dampf erfährt. Und egal ob arbeiten, essen oder entspannen - die Korkmöbel lassen sich durch kleine Tricks vielseitig verwandeln und einsetzen.

IKEA SINNERLIG Lampen
© IKEA

SKOGSTA: Langlebige Möbelstücke aus Akazienholz

Die SKOGSTA-Kollektion besteht aus Einzelstücken für Küche und Esszimmer, die aus massivem Akazienholz gefertigt werden. Inspiriert von Landhausküchen sind warme und robuste Holzmöbel entstanden. Durch die Kombination aus dunklen Holzteilen und hellerem Splintholz entstehen einzigartige Farbschattierungen, die Teil des Design-Konzepts sind. Zudem wird so weniger Holz verschwendet, da fast alle Komponenten verarbeitet werden.

IKEA SKOGSTA Bank
© IKEA

Die Maserung und Verfärbungen machen aus jedem Möbelstück ein Unikat und den natürlichen Charme der Kollektion aus. Die funktionellen Alltagsprodukte sind extrem langlebig und entwickeln sich mit der Zeit zu Holzmöbeln mit echtem Charakter. Wer möchte, kann die Oberfläche bei Kratzern aber auch abschleifen und wachsen - dann sehen Tische und Bretter wieder wie neu aus.

IKEA SKOGSTA Küche
© IKEA

Akazienholz wird traditionell für Außenmöbel genutzt. Um es auch für den Innenbereich einzusetzen, wird das Holz aus Vietnam speziell getrocknet und verarbeitet. Das Material ist aber nicht nur robust, sondern auch nachhaltig. Denn die Bäume wachsen vergleichsweise schnell, nach acht bis zehn Jahren sind die Setzlinge bereit für die Möbelproduktion.

IKEA SKOGSTA Etagere
© IKEA

Noch ein Tipp für alle IKEA-Fans: Wer MALM, BILLY, LACK oder EXPEDIT / KALLAX eine individuelle Note verleihen möchte, sollte unseren Artikel über die MyKea Cover-Motive für die gängigsten schwedischen Möbelserien lesen!


Zur Autorenseite


Thema
Wohnen
Schlagwörter
accessoire, design, einrichtung, holz, kork, möbel


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel