Gartentrend Gabione: Gestaltung mit Steinkörben

Der Gartenzaun als Designobjekt: Körbe aus Draht, sogenannte Gabionen, erfreuen sich bei der Gartengestaltung immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, denn befüllt mit Natursteinen wird der Korb zum attraktiven und vielseitig einsetzbaren Blickfang.

Gabionenmauer von Gabiona
© Gabiona

Mit Drahtkörben Akzente im Garten setzen

Die Gartensaison 2015 ist bereits in vollem Gange. Blumen werden gepflanzt, die Gartenmöbel kommen wieder aus ihrem Winterquartier und es liegt Grillgeruch in der Luft. Für viele Gartenbesitzer ist jetzt auch der perfekte Zeitpunkt, um sich mit der Gartengestaltung zu befassen.

Sitzecke mit Gabionen
© Gabiona

Mehr als nur Gabionenmauern

Egal ob funktional oder dekorativ - die Einsatzmöglichkeiten von Gabionen sind vielfältig. Als Zaun, Sicht- oder Lärmschutz stellen sie eine optisch ansprechende Alternative zur kargen Betonmauer dar. Mülltonnenboxen aus Gabionen lassen dagegen unansehnliche Abfallbehälter aus dem Blickfeld verschwinden. Aber auch als Hochbeet, Hochteich oder Blumensäule machen die Drahtkörbe eine gute Figur. Mit Holz und etwas handwerklichem Geschick verwandeln sich Gabionen in stilvolle und bequeme Sitzgelegenheiten oder Gartentische mit individueller Note. Und sogar ein Grill lässt sich aus den Steinkörben bauen.

Gabionenbank
© Gabiona

Kreative Füllmaterialien

Bei der Befüllung der Drahtgitterkörbe sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Meist werden Gabionen mit Natursteinen wie Kalkstein und Nordseekiesel oder mit Glasbrocken gefüllt. Aber auch andere Materialien können verwendet werden, solange diese witterungsbeständig sind. Neben Holzpflöcken oder -planken eignen sich beispielsweise auch geschichtete Dachziegel optimal zur Befüllung.

Füllung Gabione
© Gabiona

Natürliche Materialien wie Tannenzapfen oder Muscheln machen optisch ebenfalls etwas her, müssen allerdings unter Umständen aufgrund ihrer Witterungsanfälligkeit regelmäßig erneuert werden. Wer möchte, kombiniert verschiedene Materialien miteinander, ordnet diese innerhalb der Gabione zu beliebigen Mustern oder Figuren an und schafft so einen attraktiven Hingucker im Garten.

Gabionenzaun
© Gabiona

Gabionen begrünen

Auch Pflanzenfreunde kommen bei der Gartengestaltung mit Gabionen auf ihre Kosten, denn die Körbe lassen sich ganz einfach begrünen. Kletterpflanzen wie Efeu oder Clematis können die Gitter als Rankhilfen nutzen. Um die Oberseite der Gabionen mit bunten Blumen zu bepflanzen, füllt man den obersten Teil der Drahtkörbe mit Erde auf. Eine seitliche Bepflanzung ist ebenfalls möglich. Dazu kleidet man die Gabione mit Vlies oder Kokosmatten aus, füllt sie mit Erde auf und schneidet an den gewünschten Stellen ein Loch und setzt die Pflanze dort hinein. Noch einfacher geht es mit einem Hochbeet aus Gabionen. Hier dient der gefüllte Drahtgitterkorb als Begrenzung, der Innenraum wird mit einem Vlies ausgelegt und mit Erde aufgefüllt.

Hochbeet
© Gabiona

Egal ob Zaun, Mülltonnenbox oder Hochbeet – bei Gabiona kann man sich die hochwertigen Steinkörbe in verschiedenen Größen bequem nach Hause liefern lassen. Für die ganz individuelle Gartengestaltung lässt sich die gewünschte Gabione mit den passenden Maßen auf der Website konfigurieren. Nützliche Tipps und Informationen rund um die Themen Garten und Gabionen liefert der Blog des Unternehmens.


Zur Autorenseite


Thema
Wohnen
Schlagwörter
design, drahtkorb, gabione, garten, gestaltung, naturstein, steinkorb, zaun


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel