Brautschmuck: 5 Tipps für das Hochzeitsoutfit

Vom Kleid bis zum Ohrring - am schönsten Tag im Leben soll das Outfit der Braut bis ins kleinste Detail stimmen. Wir geben Tipps für den perfekten Brautschmuck und verraten euch, worauf ihr bei der Auswahl von Kette, Armband und Co. achten solltet.

Brautschmuck: 5 Tipps für das Hochzeitsoutfit

Hochzeitsschmuck für den besonderen Moment

Der Hochzeitstermin steht fest, die Gäste sind eingeladen und das Traumkleid ist gefunden. Nun ist es an der Zeit, sich um die Feinheiten zu kümmern. Neben der Wunschfrisur spielt dabei auch die Wahl der Schmuckstücke, die zur Trauung getragen werden, eine große Rolle. Schließlich soll mithilfe des Brautschmucks ein harmonisches Gesamtoutfit entstehen, dass die natürliche Schönheit der Braut gekonnt in Szene setzt und strahlen lässt.

Brautschmuck Perlenkette und Perlenarmband
© Christ

Tipp 1: Brautschmuck farblich zum Hochzeitskleid abstimmen

Das Hochzeitskleid sollte der wichtigste Anhaltspunkt für die Schmuckauswahl sein. Dies fängt schon bei der Farbe des Kleides an, denn nicht jedes Metall passt zu jedem Weißton. Warme Weißtöne wie Cremeweiß harmonieren besonders gut mit Goldschmuck, während ihr bei einem Kleid in kühlem Weiß eher auf Platin oder Silber setzen solltet. Die verschiedenen Schmuckstücke sollten natürlich auch untereinander farblich abgestimmt werden – ein wilder Mix aus Gold und Silber lässt das Gesamtbild eher unruhig wirken.

Brautschmuck Kette und Ohrringe
© Christ

Tipp 2: Stil des Brautkleides berücksichtigen

Ebenso wichtig wie die Farbe des Brautkleides ist auch der Stil: Ist euer Kleid selbst schon reichlich verziert und bestickt, empfiehlt es sich, auf dezenteren Brautschmuck zurückzugreifen. Schließlich möchtet ihr bei eurer Trauung nicht wie ein funkelnder Weihnachtsbaum aussehen. Bei schlichten, minimalistischen Kleidern verhält es sich anders. Hier könnt ihr dem Outfit z.B. mit einer auffälligen Statementkette oder großen Ohrringen das gewisse Etwas verleihen.

Brautschmuck Statementketten
© Christ

Tipp 3: Brautschmuck Sets und Einzelstücke gekonnt einsetzen: Weniger ist mehr

Oben eine opulente Kette, am Handgelenk ein mit Edelsteinen besetztes Armband und in den Ohren große Kreolen – zu viel Schmuck wirkt schnell überladen und unharmonisch. Damit Armband, Ohrringe und Kette perfekt zueinander passen, kann man von vornherein auf abgestimmte Sets zurückgreifen. Oder aber man legt den Fokus auf ein einziges Schmuckstück, das – neben dem Ehering natürlich – die Hauptrolle spielt.

Brautschmuck Armband
© Christ

Tipp 4: Dekolleté des Hochzeitskleides bei der Wahl des Brautschmucks beachten

Das Dekolleté des Brautkleides spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Wahl des richtigen Hochzeitsschmucks. So sollte die Kette zum Beispiel nicht dieselbe Form wie der Ausschnitt haben. Wer sich also für einen V-Ausschnitt entschieden hat, kombiniert diesen mit einer runden Kette. V-förmige Ketten passen dagegen zu runden Ausschnitten. Ein Neckholderkleid kann gleich ganz auf eine Kette verzichten und stattdessen mit schicken Ohrringen und Armbändern punkten.

Brautschmuck Ohrringe
© Christ

Tipp 5: Hochzeitsschmuck wählen, der zur eigenen Persönlichkeit passt

Unser letzter Tipp ist zugleich der wichtigste: Ob klassische Perlenkette oder schlichte Kette mit Anhänger, auffällige, lange Ohrringe oder niedliche Stecker, Statementarmband oder feine Gliederkette – wichtig ist, dass der Schmuck zu euch passt und ihr euch wohlfühlt. Lasst euch bei der Wahl eures Outfits von eurem Gefühl leiten – schließlich ist es euer großer Tag!

Brautschmuck Coliers
© Christ

Die im Artikel abgebildeten Schmuckstücke findet ihr übrigens im Onlineshop von Christ:

1. Schmuckset Perlen

2. Diamonds Kette in Weißgold

3. Kette aus barocken Tahiti-Perlen

4. Königskette aus Gelbgold

5. Silberarmband "Unendlichkeit"

6. Ohrhänger Feder

7. Gold Collier aus Gelbgold

8. Kette mit herzförmigen Anhänger aus Gelbgold


Zur Autorenseite


Thema
Mode
Schlagwörter
accessoire, braut, brautschmuck, hochzeit, schmuck, tipp


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel