Phonebloks - Selbstgebastelte Smartphones

Der niederländische Designer Dave Hakkens erregt momentan mit seinem Smartphone-Konzept "Phonebloks" großes Aufsehen und sagt dem Elektroschrott den Kampf an.

Phonebloks ist eine Erfindung des niederländischischen Designers Dave Hakkens, der gegen Elektromüll ist.
© Dave Hakkens

Die Idee des Designers klingt so einfach wie genial: Jeder Smartphone-Nutzer soll je nach Belieben die Funktion des Geräts erweitern und modifizieren können – ganz nach dem altbekannten Lego-Prinzip, nur eben frisch aufpoliert und zukunftsorientiert. Klingt zunächst recht nachvollziehbar, wenn man bedenkt, wie schnell das gesamte Smartphone im Elektromüll landet, nur weil es an der Funktionsfähigkeit einer einzigen Anwendung hapert. Doch wie stellt sich Hakkens sein Öko-Handy genau vor?

Phonebloks sind selbstgebastelte Smartphones aus mehreren zusammensetzbaren Bestandteilen.
© Dave Hakkens

Vision oder Wirklichkeit?

Phonebloks soll ein aus einzelnen Bauteilen zusammengestecktes Smartphone sein, das zunächst als Basic daherkommt. Dank eines Hardware-Stores können beispielsweise Akku, Kamera oder Simkarte an die gelochte Hauptplatine eingesetzt werden. Dabei ist der Smartphone-Nutzer selbst Reparateur und kann defekte Bestandteile durch funktionsfähige "bloks" austauschen und somit sein Gerät zu einem kompletten Upgrade verhelfen. Damit soll schlicht die Lebensdauer des Smartphones verlängert werden.

Technische Herausforderungen

Vertraut man Experten, dann stößt Dave Hakkens auf einige technische Herausforderungen: So würde sich unter anderem die Anpassung der Software an ein sich ständig wechselndes System problematisch gestalten. Es bleibt also abzuwarten, ob sich Hersteller auf dieses theoretisch umsetzbare Konzept einlassen oder nicht. Wer von der Idee bereits überzeugt ist, kann den Designer auf thunderclap via Crowd-Speaking unterstützen.

Wir sind auf die Entwicklung des Phonebloks gespannt.

Weitere Informationen

www.phonebloks.com


Zur Autorenseite


Thema
Lifestyle
Schlagwörter
designer, handy, hardware, ökologisch, smartphone, software


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel