Intervalltraining: Schneller fit werden mit HIIT Workout

Fittes neues Jahr: Mit der Wunderwaffe HIIT (High Intensity Intervall Training) bringst du deinen Körper in Bestform. Spielend leicht trainierst du gegen lästige Fettpölsterchen an und baust gleichzeitig eine straffe und starke Muskulatur auf.

Intervalltraining: Schneller fit werden mit HIIT Workout

Der Begriff Hochintensives Intervall Training bezeichnet eine Trainingsmethode im Sport, die in den letzten Jahren immer mehr zum Trend avanciert ist. Und das aus gutem Grund. Im Fokus der Methode stehen die abwechselnden Belastungs- und Erholungsphasen (Intervalle), wobei sich der Körper während der kurzen Erholungsphase nie ganz beruhigt, sondern zu neuen Reizen angeregt wird.
Je nach Trainingsziel lohnt sich HIIT für eine verbesserte Kraftausdauer, für die Steigerung der Schnelligkeit beim Laufen oder für einen optimierten Kraftaufwand beim Gewichtheben. Somit stärkt das Workout dein Herz-Kreislauf-System, deine Muskulatur und deine Koordination.

HIIT Workout Hantel

HIIT auf dem Laufband: Laufen gegen die Kilos

Als Anfänger kannst du die Lauf-Methode auf dem Laufband testen: In deiner Belastungsphase von einer Minute läufst du so schnell, dass du es gerade noch für eine Minute aushältst. Anschließend gehst du zügig oder joggst langsam in deiner Erholungsphase für zwei Minuten. Wechsle deine Belastungs- und Erholungsphasen so lange ab, bis du rund 20 Minuten trainiert hast. Du wirst merken, wie gut du dich nach dieser kurzen Zeit fühlst!

Hochintensives Intervalltraining: Muskeln aufbauen, Ausdauer stärken

Auch im Kraftsport ist das hochintensive Intervalltraining eine verbreitete Methode, die als besonders effektiv und resultatfördernd angesehen wird. Hierbei wird ein extrem hohes Gewicht nur für kurze Zeit gestemmt, sodass der Muskel „geschockt“ wird. Anschließend folgt eine kurze Pause, bis der nächste Reiz gesetzt wird. Studien kommen zu dem Ergebnis, dass HIIT nicht nur zeitsparend ist, sondern auch Sportler diverser Richtungen eine sichere Alternative zu anderen Methoden darstellt, um die Leistung auf Vordermann zu bringen.

Training HIIT

Schneller und besser ans Ziel kommen mit HIIT

Extrem effektiv ist die HIIT Methode durchaus. Dadurch, dass kurze, aber sehr intensive Belastungsphasen mit kleinen Erholungsphasen (die eher Verschnaufpausen darstellen) ergänzt werden, wird der Muskel zu neuen Reizen und somit zu neuem Wachstum angeregt. Wenn du ein zwanzig- bis dreißigminütiges HIIT Training absolvierst, brauchst du keine langen moderaten Ausdauertrainings auf dem Crosstrainer mehr. Du erhältst gleichwertige, wenn nicht sogar bessere Resultate in weniger Zeit. Dabei ist es enorm wichtig, dass du die Belastungsphasen so intensiv gestaltest, dass du sie gerade noch durchführen kannst.

Abwechslung beim Workout mit App-Timer, Kettlebell und YouTube

Wer beim Laufen oder Krafttraining schnell gelangweilt ist, sollte eine Mischung aus Ausdauer und Kraft im HIIT Training ausprobieren. Mit einem Timer stellst du dir ein Intervall von 50 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Erholung ein. Beginner können ihre Belastungsphase auch kürzer setzen und mit 30 Sekunden beginnen und sich dann wöchentlich steigern. Eine praktische App ist der Intervall-Timer, den es im Appstore umsonst gibt. Du kannst sogar deine eigene Trainings-Playlist über die App abspielen.

HIIT-Kettlebell

Suche dir nun Hanteln, Sandsäcke oder Kettlebells, die für dich schwer genug sind und führe Übungen mit diesen Kleingeräten in deiner ersten 50-Sekunden-Belastungsphase aus. Pausiere kurz für 10 Sekunden. In der zweiten Belastungsphase nimmst du dir ein Springseil und springst die vollen 50 Sekunden so schnell, wie du kannst. Wenn du kein Springseil zur Hand hast, kannst du auch Hampelmänner machen oder schnelle „High-Knees“ auf der Stelle machen. Für diese Misch-Methode des HIIT findest du besonders auf YouTube viele Ideen für deine Workouts. Auf dem deutschen Markt kannst du dich von Anne vom Kanal Bodykiss inspirieren lassen, aus dem englischsprachigen Raum hat Christine Salus eine tolle Auswahl an Workouts für Anfänger und auch für Fortgeschrittene.

Training Smartphone

Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht

Natürlich kannst du HIIT auch ganz ohne Geräte trainieren und nur mit deinem eigenen Körpergewicht tolle Übungen durchführen, die dich genauso ins Schwitzen bringen und dir helfen, deine Sport-Ziele zu erreichen. Mit Kniebeugen, Ausfallschritten, Liegestützen, Sprüngen, Drehungen und Sprints wird es dir sicherlich nicht langweilig.

Gesundes Frühstück

Für den Traumkörper die Ernährung nicht vergessen

Mit diesen HIIT-Methoden schmilzt überschüssiges Körperfett im Nu und du ersetzt es durch eine schön definierte Muskelmasse. Ergänze dein HIIT mit einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung und deinem Traumkörper steht nichts mehr im Wege! So kannst du mit Power in das neue Jahr starten und deinen Erfolg gleich nach jedem Training sehen. Wenn das keine Motivation ist!


Zur Autorenseite


Thema
Lifestyle
Schlagwörter
fitness, hiit, intervalltraining, training, workout


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel