Hochzeit planen: So findet ihr den richtigen Hochzeitsfotografen

Wie findet man den richtigen Hochzeitsfotografen? Hochzeitsfotografin Anna Weinhold gibt angehenden Brautpaaren die wichtigsten Tipps für ihren großen Tag: Von der Planung, den Preisen bis hin zum Fotoshooting – so wird eure Hochzeit unvergesslich.

Hochzeit planen: So findet ihr den richtigen Hochzeitsfotografen
© Anna Weinhold

stylish.de: Liebe Anna, du sagst selbst, dass die Fotografie für dich nicht nur dein Beruf, sondern gleichzeitig dein größtes Hobby und deine Passion ist. Wie bist du überhaupt dazu gekommen? Erzähl uns von deinem Werdegang!

Anna Weinhold: Hallo Arevik, erstmal vielen lieben Dank, dass ich dir die Fragen beantworten darf. Meine eigentliche Story begann vor etwa 11 Jahren. Angefangen habe ich mit einer kleinen Digitalkamera von meiner Mama. Mit 18 fand ich es einfach cool, Partyfotos zu machen. Ich habe damals für eine Agentur gearbeitet und es war toll für mich kostenlos auf die Partys zu kommen. Während dieser Zeit habe ich eine Ausbildung zur Bekleidungsstechnischen Assistentin gemacht und wurde irgendwann ziemlich lange krank.

Es war klar, dass ich meinen damaligen Beruf nicht weiter ausüben konnte und ich habe mir lange überlegt was ich denn stattdessen machen möchte. Sehr häufig hat mir mein Papa die Fotografie vorgeschlagen. Nach einem sechswöchiges Praktikum beim Fotografen war für mich klar, dass ich Fotografin werden will. Also habe ich mich für eine Lehrstelle beworben und diese auch direkt, nachdem ich die erste Ausbildung erfolgreich beendet hatte, angefangen. Meine Lehrzeit war leider nicht wirklich toll und ich habe auch nicht all das gelernt, was ich lernen wollte. Deshalb habe ich in dieser Zeit viele freie Shootings gemacht, um mich weiterzuentwickeln. Nach der Ausbildung habe ich mich schließlich als Porträtfotografin selbstständig gemacht. Ich darf tolle Menschen kennenlernen, schöne und emotionale Momente genießen und meinen Beruf jeden Tag lieben.

Anna Weinhold Hochzeitsfotografin
© Anna Weinhold

stylish.de: Na, das ist doch mal eine tolle Geschichte! Du bist vor allem für deine traumhaft schönen Hochzeitsaufnahmen bekannt. Zahlreiche Paare lassen sich jährlich an dem schönsten Tag ihres Lebens von dir fotografisch begleiten. Wie läuft so ein Fotoshooting ab?

Anna Weinhold: Zunächst lade ich die Paare ein, damit wir uns kennenlernen und Fragen klären können. Bei den Vorgesprächen lasse ich mir viel Zeit. Ich frage nicht nur nach Details über die Hochzeit, sondern möchte das Brautpaar wirklich kennenlernen. Ich zeige ihnen viele Fotobücher mit Hochzeitsreportagen und achte währenddessen auf ihre Mimik im Gesicht, um zu erkennen, welche Fotos sie besonders schön finden.

Wir planen dann häufig gemeinsam den Ablauf der Hochzeit. Mir persönlich ist es wichtig, den Paaren mitzuteilen, dass sie nicht alles zu eng einplanen sollen, damit sie keinen zu großen Stress haben. Leider erlebe ich es häufig, dass das Brautpaar am Ende des Tages total kaputt von dem vollen Programm ist und den Tag mit den Gästen nicht in Ruhe erleben konnte. Das ist auch ein wichtiger Punkt für das Pärchenshooting: Mir ist es wichtig, dass sich die Braut und der Bräutigam während des Shootings ganz fallen lassen können und nicht zu sehr an die Feier denken.

Anna Weinhold Fotograf Hochzeit
© Anna Weinhold

stylish.de: Was war dein bisher schönstes Erlebnis an einem Hochzeitsfotoshooting?

Anna Weinhold: Ich glaube das "schöne Erlebnis" hatte ich noch gar nicht. Es gab einfach viel tolle Momente auf den unterschiedlichsten Hochzeiten. Eine meiner Lieblingshochzeiten war die von Nicole und Alex im vergangenen Jahr. Die beiden sind einfach unglaublich tolle Menschen und wir hatten sehr viel Spaß zusammen. Obwohl sich die Braut sechs Tage vor der Hochzeit das Bein gebrochen hatten, ließ sie sich davon nicht verrückt machen. Die Pärchenfotos haben wir letztendlich am Rheinstrand in Köln gemacht. Wirklich viel konnten wir uns zwar nicht bewegen, aber es waren einfach total schöne und lustige Momente. Generell finde ich es toll, wenn sich zwischen mir und den Brautpaaren am Ende nicht nur eine "geschäftliche Beziehung" entwickelt, sondern wenn man danach auch noch im Kontakt bleibt.

Hochzeitsfotograf finden
© Anna Weinhold

stylish.de: Wie schaffst du es, diese Magie der Liebe so toll in Bildern einzufangen?

Anna Weinhold: Ich denke, dafür ist die Chemie zwischen mir und dem Brautpaar wichtig. Für mich sind es nicht einfach nur Kunden, sondern Menschen. Ich darf ein Teil des vielleicht schönsten Tages in ihrem Leben sein und die Familie und engsten Freunde kennenlernen. Je besser man sich versteht, die beiden mir vertrauen und man viel lachen kann, umso lockerer und schöner werden auch die Fotos. Die meisten Paare stehen das erste Mal vor der Kamera und dann ist es besonders wichtig, dass die ganze Situation locker und natürlich wird, damit sie sich beide fallen lassen können.

© Anna Weinhold

stylish.de: Und wie man sieht, habt ihr immer reichlich Spaß während der Fotoshootings. Nun zu einer wichtigen Frage: Den richtigen Hochzeitsfotografen zu finden, ist oft sehr aufwändig und für viele Paare eine große Herausforderung. Worauf sollten Brautpaare achten, die nach dem perfekten Hochzeitsfotografen suchen?

Anna Weinhold: Wie schon erwähnt, sollte die Chemie stimmen. Dafür trifft man sich ja auch im Voraus. Das Bauchgefühl ist ein sehr wichtiger Bestandteil, um den richtigen Fotografen zu finden. Ich habe selber schon mehrmals die Situation gehabt, dass mir die Brautpaare geschrieben haben, dass sie bei mir ein super Bauchgefühl hatten, sich aber letztendlich wegen des Preises für einen anderen Fotografen entschieden haben. Natürlich kann ich das irgendwie verstehen, aber für mich persönlich würde das Bauchgefühl viel viel wichtiger sein.

Bevor man sich also entscheidet, sollte man sich vom Fotografen wirkliche Hochzeitsreportagen und nicht nur Styleshoots zeigen lassen. Natürlich sind Styleshoots toll, aber in den meisten Fällen sieht man auf diesen nur Models, die perfekt vor der Kamera posieren. Ich denke immer, dass sich die Brautpaare besser mit "Normalos" identifizieren können. Außerdem sollte der Stil des jeweiligen Fotografen für einen persönlich ansprechend sein. Es gibt einige, die viele helle Fotos machen und welche wie ich, die viel Grün und kräftige Farben bevorzugen.

Hochzeitsfotograf
© Anna Weinhold

stylish.de: Oft erklären sich Familienmitglieder bereit, die Fotos vom großen Hochzeitstag zu schießen. Warum sollte das Brautpaar deiner Meinung nach trotzdem nicht auf einen professionellen Fotograf verzichten?

Anna Weinhold: Für mich gibt es bei dieser Frage einige wichtige Punkte, wieso sich das Brautpaar lieber für einen professionellen Fotografen entscheiden sollten:

  1. Die Feier in vollen Zügen genießen
  2. Profis haben mehr Erfahrung
  3. Die Ausrüstung

Zum einen ist eine Hochzeit eine wundervolle Gelegenheit, um mit den Liebsten ordentlich zu feiern und Menschen wieder zu treffen, die man lange nicht gesehen hat. Sollte nun der Brautvater als Fotograf einspringen, dann ist er während der Feier natürlich sehr eingeschränkt und kann sie nicht in vollen Zügen genießen, da er ja vor Ort "arbeiten" muss.

Wir Hochzeitsfotografen durften schon viele Hochzeiten begleiten und haben dadurch ein Gefühl für den Tag bekommen. Wir wissen, wo man zu einem bestimmten Zeitpunkt stehen sollte, um bestimmte Emotionen einzufangen. Genauso wissen wir, wie wir mit dem Licht am besten umgehen, welcher Blickwinkel spannend und toll ist und wie man sich z.B. in der Kirche zu benehmen hat. Wenn es genügend Platz gibt, arbeite ich vor allem gerne mit einem Teleobjektiv, um weiter vom Brautpaar entfernt zu sein. So können sie die Momente in Ruhe genießen, ohne dass ich direkt daneben stehe.

Die Ausrüstung alleine ist heute zwar nicht immer ein Argument, da viele Hobbyfotografen auch gute Kameras besitzen. Dennoch haben sie oft nicht die nötige Erfahrung. Auf Hochzeiten sehe ich immer viele Menschen mit Megazoom-Objektiven, damit sie auch möglich alles fotografieren können. Natürlich kann man das, aber die Bildqualität leidet darunter.

Ich hingegen fotografiere Hochzeiten immer mit zwei Kameras, um verschiedene Blickwinkel und Momente einfangen zu können. Ein weiterer und wichtiger Vorteil ist es, dass ich die Objektive nicht ständig wechseln muss und so auch keine Momente verpasse. Meine Objektive sind sehr lichtstark, wodurch ich die ISO-Zahl häufig nicht so hoch einstellen muss und dadurch weniger Rauschen habe. Viele Hobbyfotografen jedoch blitzen dagegen vieles "tot". Dadurch entstehen häufig unschöne Schatten und ein ständiges Blitzen nervt und stört auch sehr. Des Weiteren fotografiere ich nicht mit Standarteinstellungen. Ich stelle alles manuell ein, um so z.B. weniger Tiefenschärfe zu erhalten.
Das wirkt viel interessanter als ein komplett scharfes Bild und setzt z.B. das Brautpaar auch mehr in den Fokus.

Hochzeitsbilder Fotograf
© Anna Weinhold

stylish.de: Wenn ein Brautpaar Interesse hat, dich zu buchen. Wann sollte es dich am besten kontaktieren?

Anna Weinhold: Natürlich so früh wie möglich. Ich wurde zum Beispiel schon im Januar 2016 für eine Hochzeit im Sommer 2017 gebucht.
Auch jetzt habe ich schon Buchungen für 2018 vorliegen.

Je später man dran ist, umso schwieriger wird es, jemanden zu finden der noch "frei" an dem Tag ist. Natürlich kann man Glück haben, aber häufig bekommt man dann auch schon Absagen.

stylish.de: Du bietest auch ein After-Wedding-Shooting an. Was ist das genau und für wen eignet sich diese Art des Fotoshootings am besten?

Anna Weinhold: Ja natürlich. Es gibt verschiedene Punkte, weshalb sich die Brautpaare für ein After-Wedding-Shooting entscheiden.

  1. Mehr Zeit für die Gäste
  2. Fotos an einem besonderen Ort
  3. Schlechtes Wetter am Hochzeitstag
  4. Unfall, Krankheit oder andere unvorhergesehene Ereignisse

Ein After-Wedding-Shooting eignet sich besonders gut für Brautpaare, denen es wichtiger ist, am Tag der Hochzeit die Zeit mit den Gästen zu verbringen.

Oder aber das Paar wünscht sich Fotos an einem besonderen Ort. Dieses Jahr werde ich ein After-Wedding-Shooting in Holland machen. Das wäre während der Feier gar nicht möglich gewesen.

Es kann natürlich auch vorkommen, dass es am Hochzeitstag den ganzen Tag über regnet, und das geplante Fotoshooting ins Wasser fällt. Dann ist die Option, ein After-Weddings-Shooting zu machen, ideal.

Oder man hat sich, z.B. wie bei Nicole, den Fuß gebrochen und kann dadurch das Brautpaarshooting nur kurz halten.

Generell ist zu sagen, dass man ein After-Wedding-Shooting ganz anders genießen kann. Im Durschnitt dauert es länger als das Fotoshooting während der Hochzeitsfeier und man kann dadurch auch viele verschiedene Bilder an unterschiedlichen Locations machen. Es ist auch schön, dass man das Shooting komplett genießen kann. Man hat nicht die ganze Zeit die wartenden Gäste im Kopf.

Brautpaar Fotoshooting
© Anna Weinhold

stylish.de: Und nun zu der brennende Frage, die allen interessierten Brautpaaren unter den Nägeln brennt: Wie viel kostet denn nun ein professioneller Hochzeitsfotograf?

Anna Weinhold: Die Spannbreite der Preise ist da sehr sehr groß. Ich denke mal das der Durschschnitt, hier im Kölner Raum, bei sechs Stunden in etwa zwischen 1100 -1500 € liegt. Natürlich findet man auch viele Fotografen, die mehr oder weniger nehmen. Der Preis ist aber absolut gerechtfertigt. Man sollte schon allein die 19% MwSt. bedenken. Die Vorbereitungen,Anfahrtszeit, Retusche und Auswahl der Bilder, Equipment-Anschaffungen, Versicherungen etc. fließen auch mit in den Preis hinein.

stylish.de: Welche Projekte hast du für dieses Jahr geplant?

Anna Weinhold: Ich möchte auf jeden Fall mit einem Brautpaar Hochzeitsfotos in einer wundervollen Dünenlandschaft in Holland machen. Ansonsten bin ich sehr offen für neue Projekte: Es wäre wundervoll, wenn es Pärchen geben würde, die Lust auf ein After-Wedding-Shooting in anderen Ländern oder Städten wie in Marrakesch hätten. Also liebe Brautpaare, meldet euch bei mir. :)


Zur Autorenseite


Thema
Lifestyle
Schlagwörter
after-wedding-shooting, braut, bräutigam, brautkleid, brautpaar, fotograf, heiraten, hochzeit, hochzeitsfotograf, hochzeitsplanung, interview, pärchenshooting


2 Kommentare

  1. Hochzeitsfotograf in Berlin - Fotos eurer Hochzeit am 18.05.2017 um 16:55

    ich finde, Ihr trefft mit dem Beitrag genau den Punkt. Und natürlich sollte der Hochzeitsfotograf zu einem passen ;) Allerliebste Grüße aus Berlin, Sven

  2. Anna am 19.05.2017 um 08:39

    Vielen Dank für deinen Kommentar, lieber Sven! Wir freuen uns sehr, dass dir unser Artikel gefällt. Viele Grüße sendet Anna aus der stylish.de-Redaktion

Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel