Bierlikör: Heiland Doppelbockliqueur aus Bayern

Bierbrauer werden immer kreativer, dem Craft-Beer-Trend sei Dank. Die drei Münchner Jungs Stefan, Max und Kay gehen noch einen Schritt weiter und stellen Likör aus Bier her. Wir haben den Heiland Doppelbockliqueur probiert – pur und gemixt ein Genuss

Bierlikör: Heiland Doppelbockliqueur aus Bayern
© beer liqueur foundation / Heiland

Bayerischer Doppelbock, Zucker, Rum und Gewürze - über ein halbes Jahr hat es gedauert, bis das perfekte Rezept gefunden war. Verwendet werden nur beste Zutaten, wenn möglich aus regionaler Erzeugung. So entstand eine handgemachte Spirituose mit 22 % Vol., die man sowohl pur als auch als Cocktail genießen kann.

Der Name Heiland spielt dabei nicht nur darauf an, dass es im Mittelalter die bayerischen Mönche waren, die das Bierbrauen zu einer Kunst machten, sondern auch auf den himmlischen Geschmack. Nicht verwunderlich also, dass einige namhafte Bars den Bierlikör des jungen Unternehmens bereits in ihr Sortiment aufgenommen haben.

Heiland Bierlikör
© beer liqueur foundation / Heiland

Die Geschichte der Beer Liqueur Foundation

Alles begann in der Gamsei Cocktail Bar, über die wir bereits auf stylish.de berichtet haben. Stefan arbeitete dort für Matthew Bax und war von der Art Bieressenz begeistert, die für den Old Fashioned Beer Cocktail verwendet wurde. So entstand die Vision eines Likörs auf Bierbasis.

Ende 2013 produzierte Stefan dann den ersten Prototypen und lud Max und Kay zur Verkostung ein. Begeistert von der Idee und dem Geschmack wurde die Beer Liqueur Foundation gegründet und mehrere Monate später war der Heiland geboren.

Heiland Gründer
© _maja_nedeljkov

Der Messias der Bierliköre

Bierlikör - das klingt wirklich spannend, aber so richtig vorstellen konnte ich mir darunter geschmacklich nichts. Deshalb habe ich den Heiland einfach einmal probiert: Zunächst fällt die tolle rot-braune Farbe in der schlichten, aber stylishen Flasche ins Auge. Die Flüssigkeit ist leicht viskos, dabei aber nicht klebrig oder sirupartig. Und auch geschmacklich konnte mich der Bierlikör überzeugen.

Sind mir Liköre und andere Spirituosen pur häufig zu süß oder zu stark, kommt der Heiland angenehm mild und trotzdem aromatisch daher. Malziger Biergeschmack mischt sich mit einem leicht rauchigen Rumaroma und diversen Gewürzen. Ich bilde mir ein, eine leichte Zimtnote herauszuschmecken, die optimal in die Adventszeit passt. Besonders gut schmeckt der Heiland übrigens zu einem leckeren Nachtisch wie beispielsweise Tiramisu. Anschließend habe ich den Bierlikör noch als Munique Sprizz gemixt: Ein Teil Heiland-Likör wird mit vier Teilen Ginger Ale und einem Spritzer Limette serviert. Ein leckerer Cocktail, der mir gut gefallen hat, da er nicht zu süß war.

Heiland Bierlikör-Cocktail
© beer liqueur foundation / Heiland

Fazit: Ein tolles Geschenk für alle, die gern Craft Beer trinken, aber auch für diejenigen, die es bei Spirituosen weder zu süß noch zu stark mögen.

Heiland Bierlikör
© beer liqueur foundation / Heiland


Zur Autorenseite


Thema
Genuss
Schlagwörter
bier, cocktail, likör, spirituosen


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel