Philips ProCare Auto Curler im Test: Locken auf Knopfdruck

Lockenstäbe zaubern wunderschöne Locken, haben aber oft ihre Tücken. Der ProCare Auto Curler rollt das Haar automatisch auf einem erhitzten Lockenstab ein und kreiert so im Handumdrehen gleichmäßige Locken. Wir haben das innovative Gerät getestet.

Anwendung ProCare Auto Curler
© Philips

Lust auf Locken

Viele Frauen mit glatten Haaren träumen hin und wieder von großen, voluminösen Locken oder sanften Wellen. Wer so wie ich von Natur aus nicht mit einer Lockenpracht gesegnet ist, muss eben nachhelfen. Entweder beim Friseur oder mit Hilfsmitteln wie Wicklern, Papilotten (diese lustigen, bunten Schlangen aus Schaumstoff) und natürlich dem Lockenstab. Letzteren benutze ich gern, wenn ich mich für besondere Anlässe in Schale werfe oder mir nach ein wenig Abwechslung auf dem Kopf ist.

Zwar würde ich behaupten, dass ich mittlerweile den Dreh ganz gut heraushabe (im wahrsten Sinne des Wortes), dennoch ist die Prozedur recht aufwendig und - wenn ich besonders ungeduldig bin - auch manchmal mit verbrannten Fingern verbunden. Umso neugieriger war ich, als ich den automatischen Lockenstab ProCare Auto Curler von Philips testen durfte, der seit kurzem im Handel erhältlich ist. Denn dieses innovative Gerät verspricht Styling-Ergebnisse wie frisch vom Friseur und das ganz automatisch.

Der ProCare Auto Curler von Philips
© Philips

Locken oder Kurzhaarschnitt - der Praxistest

In nur 30 Sekunden ist der Curler aufgeheizt und einsatzbereit. Anders als bei herkömmlichen Lockenstäben muss man die Haarsträhne beim ProCare Auto Curler nicht selbst aufwickeln. Man legt sie einfach in die Öffnung der Lockenkammer und per Knopfdruck wird das Haar mithilfe eines bürstenlosen Motors ganz von selbst in den vorgeheizten Zylinder gerollt. Während des gesamten Rollvorgangs muss die Taste gedrückt bleiben. Ertönen dann 4 gleichmäßige Signaltöne und ein Klickgeräusch, lässt man die Lockentaste wieder los und die gelockte Haarsträhne kann aus der Kammer entfernt werden. Also eigentlich ganz einfach.

Anwendung ProCare Auto Curler
© stylish.de

Ich muss gestehen, dass ich vor der ersten Anwendung schon so meine Bedenken hatte: Was ist, wenn sich meine Haare im Curler verfangen? Und für welche Kurzhaarfrisur soll ich mich entscheiden, wenn nichts mehr zu retten ist? Doch nachdem meine Teststrähne ohne jegliche Blessuren und noch dazu mit einer schönen, gleichmäßigen Welle wieder zum Vorschein kam, war meine Neugierde geweckt.

Haarsträhne nach der Anwendung
© stylish.de

Bevor man mit dem Stylen beginnt, wählt man mittels Schiebeknopf aus drei verschiedenen Temperatur- und drei Timer-Einstellungen jeweils eine aus. Ich habe mich für eine Dauer von zehn Sekunden bei 190 °C entschieden. Grundsätzlich gilt: Je heißer und länger die gewählte Einstellung ist, desto intensiver wird die Locke. Zusätzlich kann man sich noch für drei verschiedene Lockenrichtungen entscheiden: nach links bzw. rechts eingedreht oder eine Mischung aus beidem für einen besonders natürlichen Look. Hier habe ich die wechselnde Variante gewählt.

Ergebnis nach der Anwendung mit dem Curler
© stylish.de

Styling mit dem automatischen Lockenstab: Das Ergebnis

Einfache Handhabung, geringer Zeitaufwand und schöne, gleichmäßige Locken - der Curler überzeugt auf ganzer Linie. Sogar das sonst so umständliche Stylen der Haare am Hinterkopf funktioniert dank des ergonomischen Designs und des zwei Meter langen Kabels problemlos. Wer im Hinblick auf die richtige Haarmenge für die Strähnen noch nicht so viel Erfahrung hat, kann den beiliegenden Strähnenunterteiler zur Hilfe nehmen.

Falls sich dann doch mal eine Strähne unglücklich verfängt (ist mir zweimal passiert), braucht man nicht in Panik zu geraten. Nach dem Ausschalten des Geräts kann man die verfangenen Haare vorsichtig Strähne für Strähne wieder aus dem Curler herausziehen. Übrigens: Dank der wärmeisolierenden Kammer sind auch die verbrannten Finger ausgeblieben.

Vorher-nachher-Bild
© stylish.de

Mit einem Preis von rund 140,- Euro ist der ProCare Auto Curler zwar nicht gerade günstig, aufgrund der einfachen Bedienbarkeit, der Zeitersparnis gegenüber anderen Lockenstäben und natürlich des gleichmäßigen Resultats kann ich das Gerät dennoch weiterempfehlen. Weitere Informationen zum ProCare Auto Curler findet ihr auf der Website des Herstellers.


Zur Autorenseite


Thema
Beauty
Schlagwörter
haare, locken, styling, test


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel