Make-up-Artist Claudia Menzel: Mein Business lebt von Empfehlungen

Make-up-Artist Claudia Menzel erzählt im stylish.de-Interview über die perfekten Techniken, Kreativität und Einfühlungsvermögen als professionelle Visagistin. Außerdem gibt sie spannende Einblicke in die von ihr ins Leben gerufene CC-Make-up School.

Fotograf Eric Condette hat das Werk von Claudia Menzel fotografiert.
© Eric Condette

stylish.de: "Hair- & Make-up Artist" – das klingt spannend! Erzähl uns mehr über deinen Beruf!

Claudia Menzel: Meine Einsätze als Make-Up-Artist sind sehr umfangreich. Ich arbeite als Trainer für High-End Kosmetikunternehmen und werde für Fotoshootings oder auch von Privatkunden im Bereich Hochzeit gebucht. Durch das viele Reisen ist man immer auf dem neuesten Stand und kann dies natürlich sofort bei den Kunden umsetzen.

stylish.de: Wie hoch ist die Belastung, in der Beauty-Branche selbstständig zu sein?

Claudia Menzel Make-Up-Artist
© Eric Condette

Claudia Menzel: Für mich persönlich ist der Beruf als MUA keine Belastung, da es Berufung ist. Selbstverständlich muss man sich als selbstständige MUA in der Branche etablieren, aber mit viel Fleiß gelingt dies recht schnell. Das Wichtigste ist der Ehrgeiz und der Spaß am Beruf, dann kommt der Erfolg schon von alleine.

stylish.de: Wie vermarktest du deine Fähigkeiten? Arbeitest du mit Agenturen zusammen?

Claudia Menzel: Auf klassische Vermarktung, wie beispielsweise Flyer verteilen oder Zeitungsannoncen, verzichte ich. Mein Business lebt von Empfehlungen. Für Events buchen mich natürlich Agenturen. Aber hauptsächlich erfolgen die Aufträge über die Firmen direkt.

stylish.de: Du hast deine eigene Make-up School gegründet - Glückwunsch dazu! Dafür besuchst du Trainings von renommierten Firmen wie z.B. Christian Dior, Guerlain, Giorgio Armani und Make-up Studio Germany. Erzähle uns mehr von CC-Make-up School!

Claudia Menzel: Um in der Branche der erfolgreichen Künstler mitspielen zu können, sind perfekte Techniken, Kreativität und Einfühlungsvermögen das A und O! Ob freiberuflich, auf Honorarbasis oder aber in Festanstellungen – man findet sie in Fotostudios, auf Mode-Veranstaltungen, bei Werbeagenturen, im Medienbereich, im Kosmetikstudio, als Beauty-Berater in Parfümerien oder auch für Kosmetikfirmen und vieles mehr.

Claudia Couture Make-Up School
© Claudia Menzel

Ziel der CC-Make-up School ist es, in individuell angepassten Trainingseinheiten und Workshops auf die persönlichen Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmer einzugehen. Diese können z.B. Friseure oder Kosmetiker zur Aus- und Weiterbildung sein. Natürlich erhalten auch Berufs- und Quereinsteiger die Ausbildung zur Visagistin und das in nur zwei Modulen. Privatkunden finden hier ihr persönliches Make-up-Coaching in Gruppen- oder Einzelseminaren. Persönlich lege ich großen Wert auf Privatschulungen. Diese sind Trainingseinheit mit maximal vier Teilnehmern. Die Ausbildung zum Visagisten erfolgt mit maximal zwei Teilnehmern. Die ist dann eine Privatschulung und viel intensiver. Natürlich werden auch auf Anfrage individuelle Trainingseinheiten erstellt und geschult.

stylish.de: Was hältst du von YouTubern, die mit Beauty-Videos ihr Geld verdienen, obwohl sie keine klassische Ausbildung zum Make-up Artist genossen haben?

Claudia Menzel: Ehrlich gesagt, beschäftige ich mich nicht mit YouTube-Videos. Aber ich kann mir vorstellen, dass sich talentierte Experten dadurch dauerhaft ein Business aufbauen können. Ich persönlich bevorzuge den persönlichen Kundenkontakt.

stylish.de: Wie schätzt du den qualitativen Unterschied zwischen Drogerie- und High-End-Produkten ein?

Claudia Menzel: Ganz simpel: High-End bedeutet eine serviceorientierte Beratung, höhere Qualität und Prestige. Es kommt natürlich immer darauf an, was der Kunde erwartet und sucht. Ich persönlich arbeite ausschließlich mit High-End-Produkten.

Barbara Meier Topmodel
© Tobias Rest Eric

stylish.de: Kann jede(r) das Schminken lernen?

Claudia Menzel: Hier differenziere ich zwischen dem Eigenbedarf und dem Schminken als professioneller MUA. Das Schminken für den Eigenbedarf zu erlernen, ist immer möglich. Der Berufszweig als selbständige Visagistin bedarf hingegen viel Talent, Einfühlungsvermögen und Kreativität. Ich habe auch schon Visagistinnen kennenegelernt, die nach der Ausbildung gemerkt haben, dass dieser Beruf nichts für sie ist. Aber dafür gibt es ja die Visagisten-Grundkurse, um überhaupt einmal in die Branche hineinzuschnuppern und herauszufinden, ob der Beruf einem überhaupt Freude bereitet. Danach kann man immer noch die Ausbildung perfektionieren und weiter ausbauen.

stylish.de: Was sind deine Projekte in diesem Jahr?

Claudia Menzel: Mein Projekt ist vorrangig die CC Makeup School. Mal schauen, was das zweite Halbjahr noch mit sich bringt.

Steckbrief Claudia Menzel

Zum Abschluss noch unser stylish.de-Steckbrief. Wir wollen wissen, was du stylish findest - jeweils ein Wort/Begriff genügt.

Genuss
Italienische Küche
Medien
3D-Filme
Mode
CONVERSE
Reisen
New York
Technik
Apple
Sport
Schwimmen
Umwelt
Mountainbike
Wohnen
Minimalistisch
Shopping
Mailand

Mehr über Claudia

Website
www.laviecouture.de
Facebook
www.facebook.com/Make-up-Artist-Claudia-Couture

Zur Autorenseite


Thema
Beauty
Schlagwörter
interview, kosmetik, make-up, make-up artist, visagist


Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel